Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Infos zu Cookies und deren Deaktivierung finden Sie hier.

News

23. Juli 2018

Reinhold Beckmann trifft ... Am 23. Juli, 23:00 Uhr im NDR Fernsehen

Diesmal begrüßt Reinhold Beckmann als ersten Gast Jan Fedder. Zum ersten Mal spricht der Volksschauspieler über seinen Kampf gegen den Krebs: „Es war wohl das vierzehnte Mal, dass ich ans Tor oben geklopft habe. Aber der liebe Gott hat gesagt, er will mich noch nicht. Dieses Mal war es jedoch wirklich knapp!“ Der 63-Jährige musste wegen eines Mundhöhlen-Karzinoms dreißig Bestrahlungen überstehen. „Das war die schlimmste Zeit meines Lebens." Zwischenzeitlich dachte er sogar über Selbstmord nach. Doch Jan Fedder hat sich nicht aufgegeben, auch wegen seiner Frau: „Die Liebe zu meiner Marion hat mich am Leben gehalten!“

Als zweiter Gast und als Überraschung für Jan Fedder kommt Techno-Musiker H.P. Baxxter in die Sendung. Sie haben sich vor 17 Jahren auf Ibiza an einer angesagten Strandbar kennengelernt und die Nacht miteinander durchgezecht. „Dabei haben wir beide festgestellt, dass wir ein bisschen bekloppt sind“, erzählt H.P. Baxxter. „Wir haben uns dann auch immer wieder in Hamburg getroffen und wirklich Spaß zusammen gehabt. Jan ist einfach ein Mensch, der zu 100 Prozent authentisch ist."

13. Juli 2018

Reinhold Beckmann trifft ... Am 16. Juli, 23:00 Uhr im NDR Fernsehen

In seiner neuen Sendung begrüßt Reinhold Beckmann diesmal Markus Lanz und Reinhold Messner. Der Fernsehmoderator und der Abenteurer sind in Südtirol, nur 40 Kilometer voneinander entfernt, aufgewachsen. Beide kommen aus einfachen Verhältnissen und mussten bereits als Kinder für den Lebensunterhalt der Familie dazu verdienen.

Markus Lanz erzählt in der Sendung, dass er früher regelrechte Angststörungen hatte: „Es hat mich kalt erwischt. Ich bildete mir plötzlich ein, dass ich einen Herzanfall bekomme. Ich hyperventilierte, verstand gar nicht, was mit mir passierte, und dachte, ich würde sterben.“

Reinhold Messner hat in seinem Bergsteigerleben alle Achttausender erfolgreich bestiegen: Vierzehn spektakuläre Gipfelbesteigungen, immer begleitet von belastenden und fordernden Extrem-Situationen: „Die Angst ist genau die Richtlinie, die mir sagt: bis hierher und nicht weiter.“

07. Juli 2018

Reinhold Beckmann trifft ... Am 9. Juli, 23:00 Uhr im NDR Fernsehen

„Reinhold Beckmann trifft ...“: So heißt die neue Gesprächsreihe, die am 9. Juli 2018 um 23.00 Uhr im NDR Fernsehen startet. Immer montags wird Reinhold Beckmann zwei prominente Gäste begrüßen, die in einem ganz besonderen Verhältnis zueinander stehen oder die sich immer schon einmal intensiv begegnen wollten. Das können Freunde, Kontrahenten oder Kollegen sein. Zum Auftakt bilden Sahra Wagenknecht und Wolfgang Joop das Gästepaar – zwei Persönlichkeiten, die bisher noch nie gemeinsam im Fernsehen aufgetreten sind.

„Reinhold Beckmann trifft ...“ will 45 Minuten unterhaltsame, informative und auch berührende Gespräche bieten – ohne Publikum im Studio. In der privaten Atmosphäre eines Lofts im Hamburger Stadtteil Ottensen sollen die Fernseh-Zuschauerinnen und -Zuschauer die Gäste von einer besonderen Seite erleben können. Reinhold Beckmann: „Ich möchte einfach die Zeit für ein gutes Gespräch mit interessanten Menschen haben und ihre Haltung kennenlernen.“

08. Februar 2018

Ultras. Am 11. Februar, 17:15 Uhr im Ersten

Ganz Fußball-Deutschland spricht über die Ultras – wir sprechen mit ihnen. Die Autoren Alexander Cierpka und Tom Häussler haben dazu über ein Jahr in der Szene recherchiert und führende Köpfe getroffen. Noch nie haben sich so viele Ultras von der ersten bis in die dritte Liga in einem Film begleiten lassen. Die Autoren fahren mit ihnen zu einem Auswärtsspiel, sind bei der Vorbereitung von Protestaktionen dabei, erleben die Vorsänger in Aktion und sind mit Ultras unterwegs zum Gipfeltreffen mit den Spitzen von DFB und DFL. Einblicke in eine unbequeme Subkultur.

In dem Film kommen einflussreiche Ultragruppen unterschiedlicher Vereine ausführlich zu Wort: so zum Beispiel von Dynamo Dresden, dem VfB Stuttgart oder dem 1. FC Magdeburg. Außerdem haben die Autoren weitere Insider und Experten getroffen und die Positionen von Liga und Verbänden eingeholt. So schildert u.a. DFL-Geschäftsführer Christian Seifert seine Sicht auf die aktuellen Proteste gegen DFB und DFL.

17. Januar 2018

Grimme-Preis-Nominierung für "Trixie Wonderland - Weihnachten mit Trixie Dörfel"

„Trixie Wonderland – Weihnachten mit Trixie Dörfel" ist für den Grimme-Preis in der Kategorie „Unterhaltung“ nominiert. Es ist die achte und abschließende Sendung aus Olli Dittrichs TV-Zyklus.

2016 wurde bereits „Schorsch Aigner – Der Mann, der Franz Beckenbauer war“ mit einem Grimme-Preis ausgezeichnet. Die Bekanntgabe der diesjährigen Preisträger erfolgt am 14. März.

14. Dezember 2017

Ina Müller live - Konzert aus Oldenburg. Am 26. Dezember, 22:40 Uhr im NDR Fernsehen

Im Jahr 2017 war Ina Müller mit ihrer mehr als fünfzig Termine umfassenden „Juhu“-Tour in Deutschland, Österreich und der Schweiz live unterwegs. 300.000 Menschen erlebten die vielfach ausgezeichnete Hamburger Musikerin und Unterhaltungskünstlerin in ausverkauften Hallen und Arenen. Die Presse schrieb über ihre Konzerte: „Ein großer Abend mit einer großartigen Entertainerin.“ Und Ina Müllers Zuschauerinnen und Zuschauer feierten sie und ihre sechsköpfige Band frenetisch.

Die schönsten Momente des in Oldenburg aufgezeichneten Konzerts dieser Tour zeigt der NDR nun am Zweiten Weihnachtsfeiertag. Zu hören und sehen sind Ina Müller-Klassiker wie „Drei Männer her“ und „Wenn Du nicht da bist“ sowie viele Songs des aktuellen Albums „Ich bin die“. Ina Müller begeistert natürlich auch durch die zahlreichen großartigen Geschichten, die sie zwischen ihren Liedern erzählt wie keine andere und die sie so absolut einzigartig und unverwechselbar auf Deutschlands Konzertbühnen machen.

13. Dezember 2017

Trixie Wonderland – Weihnachten mit Trixie Dörfel. Am 21. Dezember, 22:55 Uhr im Ersten

Ein festliches und vor allem ein äußerst heiteres Vergnügen: Kurz vor Weihnachten lädt Trixie Dörfel die Zuschauer zum ersten Mal in ihr bezaubernd geschmücktes Zuhause. Aus der deutschen Fernsehlandschaft ist die Schauspielerin seit Jahrzehnten nicht mehr wegzudenken: Als Jugendliche hatte Trixie Dörfel ihren ersten Hit, später avancierte sie zum Star der TV-Serie „Klinikparadies“. Jetzt stimmt die Darstellerin auf die schönsten Tage des Jahres ein.

Braten, Würstchen oder doch etwas Extravagantes – was kommt bei Trixie Dörfel auf den Festtagstisch? Mit welchen selbstgebastelten Geschenken überrascht sie ihre Liebsten immer wieder aufs Neue? Und wie gelingen ihr perfekte Weihnachten? Die Schauspielerin verrät hilfreiche Tipps für harmonische Feiertage, bummelt über ihren Lieblingsweihnachtsmarkt und sagt, warum ihre Charity-Initiative in diesen Tagen wichtiger denn je ist. Außerdem präsentiert sie exklusiv Ausschnitte aus ihrem aktuellen Weihnachtsalbum „Trixie Wonderland“ und erklärt, wie ihr selbstentwickeltes Mittel aus ihrer Produktlinie „TriXSiebzehn“ schnell dabei hilft, nach den Feiertagen überflüssige Pfunde zu verlieren.   

Täuschend echt, dass es wahr sein könnte. Das zeichnet die Parodien von Ausnahmehumorist Olli Dittrich aus. Nach „Das TalkGespräch“ ist er jetzt in „Trixie Wonderland – Weihnachten mit Trixie Dörfel“ zum zweiten Mal als Schauspielerin Trixie Dörfel zu sehen.

06. November 2017

Noch einmal ans Meer - Marlies' letzte Reise. Am 1. Dezember, 21:15 Uhr im NDR Fernsehen

Noch einmal die salzige Luft des Meeres einatmen, den frischen Wind und die Geborgenheit von Zuhause spüren. Marlies weiß, dass sie bald an Krebs sterben wird. Die letzten Wochen vor ihrem Tod möchte sie in ihrer Heimat St. Peter-Ording verbringen. Der „Wünschewagen“ des Arbeiter-Samariter-Bundes bringt die schwerkranke Frau in ihr Elternhaus an die Nordsee. Für Marlies geht damit ein Herzenswunsch in Erfüllung. Es ist die letzte Reise ihres Lebens – eine Reise voller Emotionen – geprägt von Abschied und Aufbruch.

Der Fernsehautor Tom Häussler hat für die NDR Reportage die todkranke Marlies auf ihrer Fahrt im „Wünschewagen“ begleitet. Wenige Wochen vor ihrem Tod hat sie ihn teilhaben lassen an ihren Gedanken, ihren Ängsten und an ihrer Freude, zu Hause anzukommen. Der Film vermittelt einen Eindruck davon, wie wichtig diese letzte Lebensphase ist und wie bereichernd es sein kann, sich für Menschen in einer solchen Situation ehrenamtlich zu engagieren.

01. November 2017

Am Ende der Macht. Abschied von der Politik. Am 6. November, 22:00 Uhr im NDR Fernsehen

Und dann ist tatsächlich Schluss. Zahlreiche Politiker sind nach der Bundestagswahl nicht mehr im Bundestag. Nach Jahren im Zentrum der Macht stehen sie nun nicht mehr im Scheinwerferlicht. Bisherige Privilegien wie Fahrdienst oder Diplomatenpass sind Vergangenheit, ihre öffentliche Bedeutung schwindet schnell. Ein tiefer Einschnitt im Leben der früher so einflussreichen Abgeordneten – beruflich wie privat. Wie gehen sie mit dem Verlust von Macht um? Und wie finden sie sich im Alltag zurecht?

In der NDR-Produktion „Am Ende der Macht. Abschied von der Politik“ gewähren drei norddeutsche Spitzenpolitiker Einblicke in ihr neues Leben und den Politikbetrieb in Deutschland. Von nun an müssen sie kein Blatt mehr vor den Mund nehmen.

Reinhold Beckmann und seine Co-Autoren Simon Huber und Wolfgang Klauser haben Marieluise Beck (Bündnis 90/Die Grünen), Jan van Aken (Die Linke) und Peter Harry Carstensen (CDU) mehrere Wochen lang mit der Kamera begleitet. Sie beobachten sie in unterschiedlichsten Situationen, sind auch in privaten Momenten dabei und zeichnen hierdurch ein sehr persönliches Bild der drei Polit-Pensionäre.

„Am Ende der Macht“ ist nah dran an drei grundverschiedenen Politikern, die aber trotzdem eine Gemeinsamkeit teilen: Sie müssen lernen, mit dem Verlust ihres alten, prestigeträchtigen Berufs umzugehen. Macht, Einfluss und auch liebgewonnene Annehmlichkeiten sind verschwunden. Wem gelingt der Weg ins normale Leben?

12. September 2017

Nie mehr erste Liga? Traditionsvereine nach dem Absturz. Am 19. September, 23:45 Uhr im Ersten

Ihre Namen sind legendär, ihre Erfolge auch. Und trotzdem: Einige der bekanntesten Fußballklubs Deutschlands kicken heute nicht mehr hochklassig. Sie sind abgestürzt bis in die vierte Liga. Die Dokumentation „Nie mehr erste Liga?“ widmet sich drei der prominentesten Fälle. Die Autoren Marc Schlömer und Alexander Cierpka reisen zu 1860 München, Rot-Weiss Essen und dem 1. FC Magdeburg. Hier gehen sie auf Spurensuche.

Sie fahnden nach den Gründen für den Absturz, zeigen, wie die Klubs wieder nach oben wollen, sprechen mit Fans Verantwortlichen und Klublegenden und halten die atemberaubende Stimmung bei den Spielen fest. Denn eines teilen die Klubs bei allen Unterschieden: Sie werden immer noch von ihren Anhängern geliebt und von diesen auch in schlechten Tagen frenetisch gefeiert. „Nie mehr erste Liga?“ bietet eine intensive, facettenreiche und emotionale Begegnung mit drei außergewöhnlichen Fußballklubs. Diese liefert zugleich Einblicke in den modernen Fußball, der immer stärker vom Geschäft, von Investoren und geschicktem Marketing geprägt wird.