News

24. Juni 2022

Gewinner Herbert Quandt Medien-Preis 2022

Die beckground-Produktion „Geld her oder Daten weg!“ der beiden Autoren Dominic Egizzi und Tom Häussler gewinnt den Herbert Quandt Medien-Preis 2022. Die Dokumentation beschäftigt sich mit der Gefahr, die von sogenannten Ramsomware-Attacken ausgeht.

Die Quandt-Stiftung schreibt über die Dokumentation: „Selbstkritisch hinterfragen die Unternehmen gegenüber den Journalisten ihre bisherigen Schutzmaßnahmen. Ermittler und Experten analysieren die Vorgehensweisen der Hacker. So verdeutlicht die Dokumentation, wie angreifbar unsere digitale Arbeitsweise nicht zuletzt durch den Faktor Mensch ist. Dank der Offenheit der betroffenen Unternehmen gelingt den Autoren ein seltener und umso beeindruckenderer Einblick in das Risikomanagement und die Arbeit von Krisenstäben in Unternehmen.“

18. Juni 2022

Marteria x Finals: Der Rap-Star trifft auf Top-Sportlerinnen und Sportler. Ab dem 18. Juni in der ARD-Mediathek

Er ist einer der bekanntesten Rapper Deutschlands, sie gehören zu den besten Sportlerinnen und Sportlern des Landes. Im Vorfeld der diesjährigen „Finals“ in Berlin hat Marteria vier besondere Athletinnen und Athleten besucht.

In „Marteria x Finals“ trifft er auf Läuferin Alica Schmidt, Turner Andreas Toba, Säbelfechter Matyas Szabo und Trialfahrerin Nina Reichenbach, um mit ihnen einen Tag zu verbringen und sich dabei auch in der jeweiligen Sportart auszuprobieren.

20. April 2022

Sportschau Thema: Der DFB 2022. Alles neu oder alles wie immer? Am 20. April, 23:25 Uhr im Ersten

Seit Jahren kommt der DFB nicht aus den Negativschlagzeilen: die Sommermärchen-Affäre, Steuerrazzien, Machtkämpfe an der Spitze des Verbandes. Nun soll aber alles anders und besser werden.

Jessy Wellmer bespricht mit ihren Gästen, was sich beim DFB ändern muss, wie der Verband sein schlechtes Image loswerden möchte, welche konkreten Forderungen die Amateurvereine an das neue Präsidium haben und was die Männer-Nationalmannschaft neben sportlichen Erfolgen tun kann, um wieder mehr Fans für sich zu begeistern. Zu Gast sind diesmal die DFB-Generalsekretärin Heike Ullrich, Ex-Spieler und Ex-Trainer Ewald Lienen, Philipp Köster, Chefredakteur des Fußballmagazins „11 Freunde“, und Gerd Thomas, der erste Vorsitzende des FC Internationale Berlin.

28. März 2022

Konfrontation: Markus Feldenkirchen trifft Karl Lauterbach. Am 28. März, 22:50 Uhr im Ersten

Kaum ein deutscher Journalist hat Karl Lauterbach in den vergangenen Jahren intensiver beschrieben als der Autor Markus Feldenkirchen. Jetzt hat er Lauterbach erstmals mit der Kamera begleiten können.

Feldenkirchen ist exklusiv bei internen Sitzungen im Gesundheitsministerium dabei, fährt mit Lauterbach zu Gesprächen mit kritischen BürgerInnen in Dresden - und erlebt ihn an einem der wenigen halbwegs freien Tage beim Tischtennis mit seinem alten Freund Günter Wallraff. Lauterbach zeigt Feldenkirchen seine alte Schule – und beim Abendessen erklärt er, warum er seit mehr als drei Jahrzehnten alle Speisen ausschließlich ungesalzen zu sich nimmt.

Am Ende der Begleitung kommt es zu einem letzten Treffen. Markus Feldenkirchen konfrontiert Karl Lauterbach mit dem filmischen Porträt, das er von ihm gemacht hat, mit seiner subjektiven Sicht auf diesen umstrittenen Politiker.

01. März 2022

Sportschau Thema: Vorbild Profisportler. Teil des Jobs oder zu viel verlangt? Am 1. März, 23:25 Uhr im Ersten

„Sportschau Thema“ beschäftigt sich diesmal mit der Vorbildfunktion von Profisportlerinnen und -sportlern. Jessy Wellmer wird mit ihren Gästen kontrovers darüber diskutieren, ob Athletinnen und Athleten immer auch Vorbilder sind bzw. sein müssen.

Zu Gast sind diesmal Top-Sprinterin Gina Lückenkemper, Arne Friedrich, Sportdirektor von Hertha BSC und Ex-Nationalspieler, Frank Busemann, 1996 Olympiazweiter im Zehnkampf, sowie der Sportsoziologe und Philosoph Gunter Gebauer.

21. Dezember 2021

Ich war Angela Merkel – Das Zahlemann-Protokoll. Eine neue Persiflage von und mit Olli Dittrich. Am 29. Dezember, 23:45 Uhr im Ersten

In seiner neuen Persiflage dreht sich diesmal alles um die Frau, die als Bundeskanzlerin 16 Jahre die politischen Geschicke Deutschlands gelenkt hat – Angela Merkel. Dabei schlüpft Olli Dittrich in die Rolle der Reporter-Legende Sandro Zahlemann:

Nach einer beruflichen Pechsträhne und der Freistellung durch seinen Sender wittert der umtriebige Sandro Zahlemann die Chance seines Lebens. Durch einen technischen Fehler erhält Zahlemann beim Abschluss seines neuen Handyvertrags die bisherige Mobilnummer der scheidenden Bundeskanzlerin – und somit im Sekundentakt Nachrichten von herausragenden Persönlichkeiten, die eigentlich für Angela Merkel bestimmt sind.

Im ersten Moment bemüht er sich um Aufklärung, doch dann will der Reporter diesen Zufall zu seinem persönlichen, journalistischen Vorteil nutzen. Er spielt das Spiel mit und nimmt Einfluss auf das politische Geschehen – mit ungeahnten Folgen. Nicht nur für die Politik, sondern auch für ihn selbst...

15. Dezember 2021

Sportschau Thema: Die Systemsprengerinnen. Welche Rolle spielen Frauen im Fußball? Am 15. Dezember, 23:50 Uhr im Ersten

Am 1. Januar 2022 steht ein spannender Personalwechsel im deutschen Fußball an: DFL-Boss Christian Seifert räumt seinen Posten. An der Spitze der Deutschen Fußball Liga wird dann mit Donata Hopfen zum ersten Mal eine Frau stehen.

Jessy Wellmer spricht mit Ex-DFB-Präsident Theo Zwanziger, Ex-Nationalspielerin Tabea Kemme, der Moderatorin Gaby Papenburg, die u.a. mit Nationaltorhüterin Almuth Schult und Ex-HSV-Vorstand Katja Kraus eine Frauenquote bei der Vergabe von Führungspositionen im Fußball fordert, sowie dem ehemaligen Leverkusen-Manager Reiner Calmund.

09. Dezember 2021

Geld her oder Daten weg! Wie Hacker die Wirtschaft erpressen. Am 14. Dezember, 22:25 Uhr in 3sat

Ein Klick im Computer und plötzlich geht gar nichts mehr im System. In den letzten Jahren wurden deutsche Firmen immer häufiger Opfer von digitaler Erpressung. Tendenz steigend.

Bei einer sogenannten Ransomware-Attacke werden sämtliche Daten verschlüsselt, Software und Hardware unbrauchbar. Wenn die Firmen kein Lösegeld bezahlen, sind alle Daten weg. Die Gefahr, die von Cyber-Erpressern ausgeht, ist gigantisch. Sie verursachen enorme wirtschaftliche Schäden. Laut einer Studie des Digitalverbandes Bitcom entstand der deutschen Wirtschaft im letzten Jahr ein Schaden von über 24 Milliarden Euro.

Die Dokumentation „Geld her oder Daten weg!“ von Dominic Egizzi und Tom Häussler ist ein spannender Wirtschaftskrimi. Sie zeigt Betroffene, liefert Einblicke in Abläufe und lässt erfolgreiche Ermittler zu Wort kommen.

06. Dezember 2021

Konfrontation: Markus Feldenkirchen trifft auf Robert Habeck. Am 6. Dezember, 22:50 Uhr im Ersten

Autor Markus Feldenkirchen begleitet Robert Habeck durch den Bundestagswahlkampf bis zur Präsentation der Ampel-Regierung. Er trifft Habeck abseits des Wahlkampfs in Flensburg, begleitet ihn zu Veranstaltungen und spricht u.a. mit Annalena Baerbock.

Am Ende der Begleitung kommt es zu einem letzten Treffen. Markus Feldenkirchen konfrontiert Robert Habeck mit dem filmischen Porträt, das er von ihm gemacht hat; seine subjektive Sicht auf diesen unkonventionellen Politiker, der es vom Roman-Autor in die ganz große Politik geschafft hat. Feldenkirchens Urteil ist ehrlich, offen und nicht immer angenehm für seinen Gesprächspartner. Aber Habeck bekommt im abschließenden Interview die Chance zu reagieren, zu vertiefen und das Bild, das sich Feldenkirchen von ihm gemacht hat, für die Zuschauerinnen und Zuschauer zu vervollständigen. Es zeigt sich, dass Habeck einstecken, aber auch austeilen kann.

18. November 2021

Die Schlachtfabrik: Wie Tönnies um seinen Ruf kämpft. Am 22. November, 22:50 Uhr im Ersten

Clemens Tönnies ist Deutschlands bekanntester Schlachter. Im Juni 2020 hatten sich in seiner Fleischfabrik in Rheda-Wiedenbrück mehr als tausend Arbeiter und Arbeiterinnen mit Corona infiziert, ganz Deutschland schaute damals auf Tönnies.

Zunehmend wurden aber auch die Lebensbedingungen der Tiere, die Situation der Bauern und die Umweltfolgen der Fleischproduktion thematisiert. Heftig unter Beschuss geraten, kündigte Clemens Tönnies im Sommer 2020 radikale Reformen an: Er wolle treibender Motor der Fleischwende sein und versprach: „Wir werden diese Branche ändern.“

Doch was hat sich seitdem getan? Ist Tönnies tatsächlich dabei, sein Unternehmen und die deutsche Fleischindustrie insgesamt zu modernisieren, nachhaltiger und grüner zu machen? Und wie weit ist er schon gekommen?