Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Infos zu Cookies und deren Deaktivierung finden Sie hier.

Frühstücksfernsehen

Olli Dittrichs Persiflage auf die morgendlichen TV-Programme

In neun verschiedene Hauptrollen schlüpft Olli Dittrich für seine Version des Frühstücksfernsehens: Als schwer seriöser Studiomoderator Sören Lorenz präsentiert er mit Cordula Stratmann als Co-Moderatorin Claudia Akgün eine Persiflage auf die Frühprogramme der deutschen Fernsehlandschaft – frei erfunden, aber von der Wahrheit kaum zu unterscheiden. Und mit all dem, was für viele Zuschauer morgens oft unfreiwillig komisch daherkommt: Sensationsnachrichten, die keine sind, schwadronierende Studioexperten, übertriebene Fröhlichkeit am frühen Morgen, Gewinnspiele, und Studiotiere – und natürlich Berichte aus Politik, Kultur, Sport und Boulevard.

Es sind abstruse Geschichten und skurrile Figuren, die selbst auf den dritten Blick wie aus dem wahren Leben wirken: Argentiniens Fußballstar Edson Santiago Piporente de la Paz – kurz: Pipo – ist nach einem Sensationstransfer der neue Star des HSV; die bayerische CSU-Bürgermeisterin Ingrid Höffelhuber kennt keine Grenzen in ihrem Eifer gegen Lärmverursacher; Außenreporter Sandro Zahlemann trotzt allen Wetter-Widrigkeiten und berichtet, obwohl es nichts zu berichten gibt. Und Star-Regisseur Maximilian von Klaaden überrascht mit einer spektakulären Theaterinszenierung von „Romeo und Julia”. Außerdem zu Gast auf der „Kleinsten Bühne der Welt“ im „Frühstücksfernsehen“: Olli Dittrich als Bob Dylan, der zuvor eines seiner seltenen Interviews gibt. Special Guests sind Schauspieler Ben Becker, HSV-Trainer Thorsten Fink, Sportmoderator Reinhold Beckmann und Literaturkritiker Hellmuth Karasek.